E-Mail-Marketing für Handwerker

Veröffentlicht am: 03/09/2020

E-Mail-Marketing im Handwerk– Chance oder Zeitverschwendung?

Wieso E-Mail-Marketing im Handwerk?

Für einige Unternehmen im Handwerk erscheint es zunächst komisch, für ein Offline-Business Online-Marketing zu machen. Doch auch für das Handwerk kann  E-Mail-Marketing genutzt werden, um neue Kunden zu gewinnen und bestehende Kunden an das Unternehmen zu binden.

Mit E-Mail-Marketing entscheiden Unternehmen selbst, wann, wie und mit welchen Angeboten und Inhalten sie ihren Kunden begegnen. Fast jeder Kunde hat heutzutage eine E-Mail-Adresse und die Hemmschwelle, einem Unternehmen die eigene E-Mail-Adresse zu geben, ist bei den meisten Kunden deutlich niedriger als wenn ihre Postanschrift abgefragt wird.

E-Mail-Marketing ist der Marketingkanal mit dem besten Return-On-Invest und somit äußerst kosteneffizient – sowohl für Onlineshops als auch für den stationären Handwerksbetrieb. Hinzu kommt, dass E-Mail-Marketingaktionen sehr genau und detailliert analysiert werden können. In den Auswertungen zu Ihrem E-Mail-Newsletter erfahren Sie, welche Kampagnen bei Ihren Kunden besonders gut angekommen sind, wie viele Kunden erreicht wurden, wie viele der Empfänger die E-Mail geöffnet haben und wie viele von ihnen beispielsweise anschließend auf einen Link in der E-Mail geklickt haben. Eine derartige Erfolgsanalyse ist beim Offline-Marketing kaum bis gar nicht möglich.

Mit jedem E-Mail-Newsletter, den Sie verschicken und anschließend auswerten, können Sie also erfahren, was Ihren Kunden gefällt und was nicht. Somit können Ihre Marketingaktionen immer zielführender werden.

Ein weiterer Pluspunkt des E-Mail-Marketings ist die Klimaneutralität. Denn der Versand von E-Mails ist deutlich umweltschonender als Print-Aktionen. Sie müssen weder Printanzeigen noch Werbeflyer oder Postwurfsendungen ausdrucken. Außerdem müssen Ihre Marketing-E-Mails nicht mit Post-Autos umhergefahren werden. Somit verbrauchen Sie weder Papier oder Druckertinte noch Benzin.

Wie funktioniert E-Mail-Marketing im Handwerk?

Nachdem die anfänglichen Vorbereitungen getroffen wurden, ist E-Mail-Marketing kinderleicht.

1. Wählen Sie die richtige E-Mail-Marketing-Software.

Da der Datenschutz in Deutschland verhältnismäßig streng geregelt ist und Unternehmen hohe Strafen zu befürchten haben, wenn sie sich im E-Mail-Marketing nicht an die rechtlichen Vorgaben halten, dürfen Unternehmen Ihre Werbe-E-Mails nicht einfach nach Lust und Laune verschicken. Stattdessen müssen sie darauf achten, dass tatsächlich nur die Personen angeschrieben werden, die im Vorhinein bereits eine offizielle Einverständniserklärung per sogenanntem Double-Opt-In-Verfahren abgeliefert haben.

Die E-Mail-Marketing-Software Klick Tipp ermöglicht es Unternehmen, werbliche E-Mails und Newsletter rechtssicher zu verschicken und die An- und Abmeldungen von E-Mail-Adressen rechts- und fälschungssicher zu dokumentieren. Mit der Software von  Klick Tipp sind somit sowohl große als auch kleine Unternehmen auf der sicheren Seite, wenn es um das Thema E-Mail-Marketing geht.

2. Sammeln Sie die E-Mail-Adressen relevanter Interessenten

Um einen Newsletter an einen Kunden verschicken zu dürfen, muss das Unternehmen zunächst eine eindeutige Einwilligungsbestätigung von dem Empfänger erhalten haben. Das gilt sowohl für Onlineshops als auch für Unternehmen im Bereich Handwerk. Klick Tipp unterstützt Unternehmen nicht nur dabei, die E-Mail-Newsletter rechtssicher an potenzielle Interessenten zu verschicken, sondern auch beim rechtssicheren Sammeln der E-Mail-Adressen.

E-Mail-Adressen sammeln mit QR-Code auf Rechnungen oder als Aufsteller!

 Klick Tipp bietet die optimale Lösung für das Handwerk. Denn wer E-Mail-Marketingaktionen mit Klick Tipp durchführt, kann mit einem QR-Code spielend leicht E-Mail-Adressen generieren.

Die QR-Aufsteller können einfach an der Kasse, am Eingang oder an anderen präsenten Orten im Laden aufgestellt werden. Oder auf der Rechnung mit erstellen.  Wer den QR-Code scannt, gibt seine E-Mail-Adresse an und erhält daraufhin einen Gutschein.

Auf diese Weise sammeln Sie zum einen E-Mail-Adressen, um Ihren Kunden zukünftig weitere interessante Angebote zukommen zu lassen. Zum anderen belohnen Sie Ihre Kunden mit einem Gutschein, woraufhin sie bei der nächsten benötigten Dienstleistung wieder zu Ihnen kommen wird, anstatt zu Ihrem Konkurrenten gehen.

Möchtest Du lehren wie Du für Dein Geschäft Online-Fit machst und so Deinen Umsatz dauerhaft steigern kannst.

Dann trag Dich für ein kostenloses Strategiegespräch ein

Möchtest Du Dein Handwerksunternehmen mehr Automatisieren & Digitalisieren? Klick Hier

Wie Du Instagram für Handwerker nutzen kannst. KLICK HIER

Kennst Du denn Unterschied von Facebook Werbung und Google Werbung? KLICK HIER

Google Ads vs. Facebook Ads

Google Ads vs. Facebook Ads

Vergleich: Facebook Ads vs. Google Ads Inzwischen gibt es im Internet auf dem Pay-per-Click (PPC) Anzeigenmarkt zwei große Platzhirsche: Facebook und Google.Ich werde oft von meinen Kunden gefragt welche Werbeplattform besser ist.Dabei gibt es für mich in diesem Fall...

Die Webseite

Die Webseite

Google Ranking verbessern in 3 Schritten Teil 1/3 Schritt 1: Das Fundament, die Webseite Im ersten Schritt wird das Fundament für die Webseite und Ihr SEO-Wissen gelegt, damit Sie das Ranking der eigenen Webseite nachhaltig verbessern können.Am Anfang steht die eigene...

0 Kommentare

shopify social proof